Open

Über uns

Der Windcluster Baden-Württemberg unter Vorsitz von Dr. Walter Döring ist erfolgreich gestartet und wächst. Waren am 13. Mai dieses Jahres bei der Gründung 21 Firmen anwesend sind zwischenzeitlich 31 Firmen und Organisationen Mitglied im Windcluster BW. So wird z.B. mit dem Bundesverband Windenergie e.V., Landesverband Baden-Württemberg eine gegenseitige Mitgliedschaft angestrebt.

„„Die Windenergienutzung in Baden-Württemberg hat bundesweit die rote Laterne. Dies obwohl sich viele bundes- und weltweit führende Unternehmen der Windenergiebranche – darunter etliche Weltmarktführer in ihren Branchensegmenten – in Baden-Württemberg befinden“, benennt er einen der Gründe für die Gründung. In Baden-Württemberg befinden sich z.B. über 100 Zulieferfirmen des größten deutschen Windradherstellers ENERCON.

„Der Ausbau der Windenergie bedeutet deswegen direkt Aufträge und wirtschaftlichen Erfolg für baden-württembergische Unternehmen und damit die Sicherung von Arbeitsplätzen in Baden-Württemberg – nur wissen das zu wenige Menschen in Baden-Württemberg. Das wollen wir ändern“, betont der ehemalige Wirtschaftsminister die wirtschaftliche Bedeutung der Windbranche in Baden-Württemberg.

In Baden-Württemberg gibt es in der Windenergienutzung derzeit rund 300 Firmen und Institutionen mit einem Umsatz von ca. 1Mrd € pro Jahr. Darunter sind Firmen wie LappKabel, Würth Industrie Service, Mahle, TII-Group oder Wiesbauer Krane“ so Dr. Walter Döring Vorsitzender des Windcluster BW e.V.

„Wir unterstützen jede Bundes- und Landesregierung in ihren Schritten zur Energiewende – denn dabei fällt der Windenergie ja eine zentrale Rolle zu. Wir begrüßen die Koalitionsvereinbarung der neuen Landesregierung und ihre erfreulich ehrgeizigen Ziele bezüglich des Ausbaus der Windenergieerzeugung im Lande und werden sie dabei mit Rat und Tat unterstützen“, beschreibt Walter Döring die Haltung des Windclusters BW zur Absicht der neuen Landesregierung, bis 2020 mindestens 10 Prozent des Stroms aus heimischer Windenergie zu decken. (Koalitionsvereinbarung vom April 2010)

„Grundsatzerklärung des Windclusters BW“ – bei der Gründung einstimmig beschlossen

In Baden-Württemberg befinden sich – von der Öffentlichkeit fast unbemerkt – viele bundes- und weltweit führende Unternehmen der Windenergie. Darunter sind etliche Weltmarktführer in ihren Branchensegmenten. Gleichzeitig ist die Windenergienutzung in Baden-Württemberg bundesweit Schlusslicht.

Schon bei der bisherigen Landesregierung Baden-Württembergs – jahrelang restriktiv gegenüber der Windenergie – hatte sich „der Wind gedreht“ (Wirtschaftsminister Pfister, Dezember 2010). Der Ausbau der Windenergienutzung ist nun erklärtes Ziel der Landesregierung (Energiekonzept BW 2020, Juli 2009) wie auch der Bundesregierung (Energiekonzept September 2010). Die neue Landesregierung geht wesentlich weiter: „Wir wollen bis 2020 mindestens 10 Prozent unseres Stroms aus heimischer Windenergie decken. Wir werden zu diesem Zweck das Landesplanungsgesetz ändern und potenziellen Investoren klare Perspektiven geben“ (Koalitionsvertrag vom April 2011). Diese erfreulichen Entwicklungen wollen Firmen und Institutionen der Windenergienutzung aus Baden-Württemberg aufgreifen, unterstützen und verstärken.

Der Windcluster BW e.V. ist die Plattform zur ganzheitlichen Darstellung und Präsentation der vorhandenen Kompetenzen der Windenergie in Baden-Württemberg und ist offen für Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette der Windenergieerzeugung. Er ist nicht Konkurrent zum Bundesverband Windenergie (BWE), sondern Ergänzung. Er wird ein enges und konstruktives Verhältnis zum BWE pflegen und mit ihm produktiv zusammenarbeiten.

Positionen/Ziele/Aufgaben

line