Open

Windcluster BW fordert Entlastung der Bürger durch die Rückerstattung der Mehrwertsteuer aus der EEG-Umlage

Windcluster BW fordert Entlastung der Bürger durch die Rückerstattung der Mehrwertsteuer aus der EEG-Umlage

  • Reduzierung der Stromsteuer gleicht Mehrwertsteuer – Zusatzeinnahmen aus EEG – Umlage kostenneutral aus

Stuttgart, den 16. Oktober 2012

Dr. Walter Döring, Vorsitzender des Windclusters Baden-Württemberg und ehemaliger Wirtschaftsminister des Landes fordert die Bundesregierung auf, die aus der Erhöhung der EEG-Umlage erzielte Mehrwertsteuer in Höhe von rund 5 Milliarden Euro kostenneutral an die Bürger zurück zu erstatten.

„Über eine Senkung der Stromsteuer könnte die entstandene Mehrwertsteuer kostenneutral an die Bürger zurück geführt werden“, so der Vorsitzendes des Windclusters Baden-Württemberg in einer heutigen bundesweiten Stellungnahme.

Mit der Senkung der Stromsteuer können die Verbraucher maßgeblich entlastet werden und trotzdem seinen Beitrag zum Gelingen der Energiewende anteilig mittragen. Durch die gleichzeitigen Mehreinnahmen aus der Mehrwertsteuer ist dies für den Bund kostenneutral.

Die weiteren Fortschritte bei der Energiewende benötigen auch die breite Akzeptanz der nötigen Maßnahmen in der Bevölkerung. Die Senkung würde verdeutlichen, dass alle, Politik, Industrie und private Haushalte gemeinsam das Ziel erreichen wollen.

Die von Bürgern und Politik gewollte Energiewende kann somit von allen Seiten maßvoll unterstütz werden und eröffnet nicht nur internationale Wettbewerbsvorteile und technische Marktführerschaften sondern sichert auch langfristig Arbeitsplätze in ganz Deutschland.

Das Windcluster Baden Württemberg ist mit derzeit mehr als 60 Industrieunternehmen, darunter namenhafte Unternehmen wie Würth Industrie Service GmbH & Co.KG, EnBW Erneuerbare GmbH, U. I. Lapp GmbH oder Voith Turbo Wind GmbH & Co.KG das größte deutsche Windcluster und gestaltet mit der Fachkompetenz der über 60 Mitgliedsunternehmen und mehr als 100.000 Mitarbeitern die Energiewende maßgeblich mit.

Autor

Gerald Hauke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Windcluster BW e.V.
co: Südwestdeutscher Pressedienst Business Unit Windenergie
Postfach 750 204 | D-70602 Stuttgart | Tel: +49/0711/45 99 818-6 | Fax: +49/0711/473884
E-Mail: hauke@suedwestdeutscherpressedienst.de

Download Artikel

Windcluster BW fordert Entlastung der Bürger durch die Rückerstattung der Mehrwertsteuer aus der EEG-Umlage